Über uns

Willkommen in der  Medbase Apotheke Zürich Niederdorf. Unser sehr gut ausgebildetes und top motiviertes Fachpersonal bietet Ihnen eine kompetente und ganzheitliche Beratung an. Wir bieten ein umfangreiches Sortiment von Arzneimittel bis hin zu Kosmetik. Ausserdem können wir Sie in Ihrer Sprache beraten, Englisch, Französisch, Italienisch und weitere Sprachen. Ausserdem profitieren Sie bei uns als Club Card Mitglied von 11% Rabatt am 11. des Monats.

Ihre Ansprechperson
Veronique-Vonlanthen-Medbase-Apotheke-Zuerich-Niederdorf.jpg
Véronique Vonlanthen

Apothekerin

Niederdorfstrasse 11
8001 Zürich

T 044 251 51 09
F 044 251 51 47

apotheke-niederdorf@medbase.ch

Dienstleistungen

Pharma-Dienstleistungen

 

Aktuell bieten wir in ausgewählten Medbase Apotheken den Corona-Schnelltest (Antigen) an.

Bitte füllen Sie als erstes immer den Triagefragebogen aus und senden Sie diesen separat an die gewünschte Apotheke. Alle weiteren Informationen zur Zielgruppe, Testablauf und Terminbuchung finden Sie unter Corona-Test.

Aktuell bieten wir in ausgewählten Medbase Apotheken den Corona-Test (PCR) an.

Bitte füllen Sie als erstes immer den Triagefragebogen aus und senden Sie diesen separat an die gewünschte Apotheke. Alle weiteren Informationen zur Zielgruppe, Testablauf und Terminbuchung finden Sie unter Corona-Test.

 

Nach einer kurzen Ruhepause messen wir Ihren Blutdruck direkt in der Apotheke und halten Ihren Wert auf Wunsch in einem Blutdruckpass für Sie fest. Vereinbaren Sie einen Termin für die Blutdruckmessung oder kommen Sie spontan vorbei. So tragen Sie aktiv zu Ihrer Gesundheit bei und profitieren von unseren Tipps für ein gesundes Herz-Kreislauf-System.

Hinweise für die korrekte Blutdruckmessung

  • Vermeiden Sie es, direkt vor der Messung zu essen, rauchen oder sich anzustrengen. All diese Faktoren beeinflussen das Messresultat.
  • Falls Sie ein Kleidungsstück tragen, das am Oberarm eng anliegt, ziehen Sie dieses aus.
  • Messen Sie immer am gleichen Arm (normalerweise links).
  • Versuchen Sie die Messungen regelmässig zur gleichen Tageszeit durchzuführen, da sich der Blutdruck im Laufe des Tages ändert.

Blutdruckmessgerät

Möchten Sie sich ein eigenes Blutdruckmessgerät anschaffen oder hat Ihnen Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt eines verschrieben? Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des passenden Blutdruckmessgeräts.

Tipps für einen guten Blutdruck

  • Wechselduschen, Sauna und Dampfbad stärken Ihren Blutdruck durch den Wechsel von kalten und warmen Temperaturen. Eine eiskalte Dusche am Morgen wirkt Wunder.

  • Bürstenmassagen machen morgen munter. Verwenden Sie einen Massagehandschuh mit angenehm weichen Wildschweineborsten.

  • Setzen Sie auf bewährte Pflanzenmittel. Spagyrische Essenzen mit Arnika und Weissdorn stärken das Herz-Kreislaufsystem und harmonisieren den Blutdruck. Gerne stellen wir Ihnen eine individuelle Mischung zusammen.

  • Gehen Sie regelmässig an die frische Luft und bewegen Sie sich täglich mindestens eine halbe Stunde.

  • Trinken Sie ausreichend. Bei niedrigem Blutdruck brauchen Sie gut 2.5 Liter pro Tag. Dazu dürfen etwa vier Tassen Kaffee gehören, sofern Sie gerne Kaffee trinken.


Jetzt Termin buchen

Mit einem kleinen Blutstropfen von der Fingerkuppe können wir innert Minuten folgende Blutwerte analysieren:

  • 3-Monats-Blutzuckerwerte: Zur Ermittlung des Diabetesrisikos oder zur Kontrolle von Diabetes.
  • Cholesterinwert: Zur Cholesterinwertkontrolle, um erhöhte Werte frühzeitig zu erkennen und dadurch das Risiko von Folgekrankheiten wie Herzinfarkt oder Hirnschlag zu mindern.
  • Entzündungswert: Zur ergänzenden Beurteilung des Schweregrades einer Entzündung oder eines Infektes.

Tragen Sie aktiv zu Ihrer Gesundheit bei und vereinbaren Sie noch heute einen Termin. 
 

Jetzt Termin buchen

Erhöhte Cholesterinwerte allein lösen meist keine Beschwerden aus, können aber das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen anzeigen. Dazu gehören etwa Arteriosklerose, Herzinfarkt, Angina pectoris, Schlaganfall und Aneurysmen. Personen mit genetischer Vorbelastung oder Risikofaktoren wie Bluthochdruck oder Übergewicht sollten die Cholesterinwerte regelmässig überprüfen lassen. Generell raten Fachpersonen zu einer Vorsorgemessung ab 35 Jahren.

Vereinbaren Sie einen Termin für die Cholesterinmessung oder kommen Sie spontan vorbei.
 

Jetzt Termin buchen

Wir messen den Langzeit-Blutzuckerwert (Bestimmung des HbA1c). Der Wert zeigt an, wie hoch die Konzentration des Blutzuckers in den letzten sechs bis acht Wochen war.

Mit dieser Messung klären wir Ihr persönliches Diabetes-Risiko ab und besprechen die Resultate mit Ihnen. Gerne beraten wir Sie individuell zum Thema Vorbeugung. Sollte ein Verdacht auf Diabetes bestehen, vermitteln wir Ihnen gerne einen Arzt aus unserem Netzwerk.

Kommen Sie spontan vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin, wir beraten Sie gerne.

Blutzuckermessgeräte

Sie möchten Ihr Blutzuckermessgerät überprüfen lassen? Wir überprüfen Ihr Gerät auf Aktualität und Genauigkeit der Messwerte. Bei Bedarf beraten wir Sie bei der Wahl eines neuen Geräts.
 

Jetzt Termin buchen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in der Schweiz die häufigste Todesursache – und zwar bei Männern und Frauen.

HerzCheck®

Der HerzCheck® gibt Aufschluss über Ihr persönliches Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Check umfasst:

  • Befragung zum Gesundheitszustand
  • Blutzuckermessung
  • Cholesterinmessung
  • Messung des Bauchumfangs
  • Blutdruckmessung
  • individuelle Auswertung

Nach der Auswertung der Messwerte besprechen wir Ihr persönliches Risikoprofil und geben Empfehlungen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Der HerzCheck dauert insgesamt etwa 30 bis 40 Minuten.

Reservieren Sie noch heute einen Termin in Ihrer Medbase Apotheke und kommen Sie mit nüchternem Magen (auch kein Orangensaft oder Kaffee) vorbei.


Preis für den HerzCheck

CHF 49

 

Jetzt Termin buchen

Durch eine Impfung wird das Abwehrsystem auf einen späteren Infekt vorbereitet. Sie ahmt die Infektion nach, so dass der Erreger zügig unschädlich gemacht wird. So entwickeln sich keine oder nur wenige Symptome der Krankheit.

Warum impfen lassen?

Um sich vor schwerwiegenden Krankheiten zu schützen, sind Impfungen, gemäss dem Bundesamt für Gesundheit, das wirksamste Mittel. Umso mehr Personen geimpft sind, desto seltener treten die entsprechenden Krankheiten auf.

Ob und gegen was Sie sich impfen lassen, ist eine persönliche Sache. Mit einer Impfung schützen Sie aber nicht nur sich selbst, sondern auch Ihr Umfeld. Denn eine Impfung verhindert auch eine Ansteckung. So schützen Sie Menschen die sich, zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen, nicht impfen lassen können. Unsere Apotheken bieten Ihnen kompetente Impfberatungen an.

Bringen Sie Ihren Impfausweis mit in die Apotheke und wir beraten Sie gerne zu Ihrem aktuellen Impfstatus.

 

Jetzt Termin buchen

 

Ein Zeckenbiss (umgangssprachlich für Zeckenstich) kann eine Entzündung der Hirnhaut und des Gerhirns auslösen. Das FSME-Virus wird durch infektiöse Zeckenstiche übertragen und schädigt das zentrale Nervensystem. Leider helfen Antibiotika nicht, man kann lediglich die Symptome bekämpfen. Die Impfung ist ein effektiver Schutz vor allem für Menschen, welche sich häufig in Zeckengebieten aufhalten. 

Infos zur Zeckenimpfung

  • Der ideale Zeitpunkt für die Zeckenimpfung ist im Januar und Februar.
  • Für die vollständige Immunisierung werden drei Injektionen benötigt. Die letzte Impfung erfolgt fünf bis zwölf Monate nach der zweiten Injektion und bietet einen Langzeitschutz von mindestens zehn Jahren.
  • In der Apotheke können gesunde Personen ab 16 Jahren geimpft werden.


Jetzt Termin buchen

 

 

Das Impfen bietet den besten Schutz gegen Grippe. Sie wird vom Bundesamt für Gesundheit für Risikogruppen und deren Umfeld empfohlen zur Verhinderung der Übertragung von Grippeviren. Denn die Grippe kann alle treffen und alle können sie übertragen, auch auf die speziellen Risikogruppen.

In allen Lebensphasen – je nach Alter und Situation – schützen Impfungen vor möglicherweise gravierenden Krankheiten und führen zu einer generellen Risikoreduktion. Sie schützt nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Familie, Freunde und Bekannte vor der Grippe.

Lassen Sie sich von speziell dafür ausgebildeten Apothekerinnen und Apothekern ohne ärztliches Rezept gegen Grippe impfen – vereinbaren Sie einen Termin oder kommen Sie spontan vorbei.

Jetzt Termin buchen​​​​​​​

 

 

Der Zugang zu Impfungen für die Bevölkerung des Kantons Zürich wird weiter vereinfacht: Ab dem Sommer 2020 dürfen in Zürcher Apotheken neu weitere Impfungen vorgenommen werden. Dazu gehören: 

  • Diphtherie
  • Starrkrampf (Tetanus)
  • Keuchhusten (Pertussis)
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  • Hepatitis A und B

 

 

Seit 2019 dürfen Apotheken im Kanton Basel-Landschaft alle Impfungen gemäss den Empfehlungen im Schweizerischen Impfplan für Personen ab 16 Jahren anbieten. Dazu gehören folgende Impfungen: 

  • Grippe (Influenza)
  • Hepatitis A + B
  • Zecken (FSME)
  • MMR
  • Diphtherie
  • Tetanus
  • Pertussis
  • Poliomyelitis
  • Meningokokken
  • HPV, VZV und HZV

 

 

Im Kanton Luzern dürfen weitere Folgeimpfungen durchführt werden, nachdem die Erstimpfung durch eine Ärztin oder einen Arzt erfolgt ist. Dazu gehören:

  • Masern, Mumps, Röteln (MMR)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Humane Papillomaviren (HPV)
  • Diphtheria, Tetanus, Keuchhusten und Polio (DTPP)

 

Zielgruppe

Es können Personen über 16 Jahre und risikofreien Patientinnen und Patienten geimpft werden.

 

 

Im Kanton Aargau bieten wir folgende Erst- und Folgeimpfungen an:

  • Grippe (Influenza)
  • Zecken (FSME)

Zusätzlich dürfen im Kanton Aargau weitere Folgeimpfungen durchführt werden, nachdem die Erstimpfung durch eine Ärztin oder einen Arzt erfolgt ist. Dazu gehören:

  • Tetanus (Starrkrampf)
     

Zielgruppe

Es können Personen über 16 Jahre und risikofreien Patientinnen und Patienten geimpft werden.

 

In einem persönlichen Beratungsgespräch überprüfen wir Ihre Medikamententherapie. Ihre Therapie wird dadurch sicherer und effizienter. Einnahmefehler und unerwünschte Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten oder Nahrungsmitteln können vermieden werden.

Ihre Vorteile

  • Sie erhalten eine umfassende Übersicht über Ihre rezeptpflichtigen und rezeptfreien Medikamente. Unabhängig davon, wo die Medikamente bezogen wurden.
  • Sie wissen über Verträglichkeit und Dosierungen Ihrer Medikamente Bescheid.
  • Wir beantworten Ihre Fragen zu den Medikamenten, deren Wirkung und Einnahme.
  • Sie behalten immer den Überblick über Ihre tägliche Medikamenteneinnahme dank einem übersichtlichen Dosiersystem.
  • Sie schützen sich vor potenziellen Unverträglichkeiten bei weiteren Medikamentenbezügen, da Ihre Angaben im elektronischen Datensystem hinterlegt werden.
  • Die fraktionierte Abgabe (Dosett) wird von der Krankenkasse bezahlt, wenn der Hausarzt einverstanden ist und ein Rezept ausstellt.

Kommen Sie spontan vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin, wir beraten Sie gerne.
 

Jetzt Termin buchen


Service-Leistungen

Schliessen die Venenklappen nicht richtig, fliesst das Blut zurück in Richtung Fuss, staut sich und dehnt so die Vene aus. Durch den Blutstau wird Flüssigkeit in das umliegende Gewebe gedrückt und die bekannten Venenbeschwerden entstehen: Schweregefühl, Schwellung der Beine, Juckreiz, Wärme- oder Hitzegefühl, Ansammlung von Besenreisern oder Krampfadern.

Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe können bei Venenschwäche unterstützend wirken und Beschwerden wie Schwellungen oder Krampfadern vorbeugen. 

Egal, ob Sie Kompressionsstrümpfe für die nächste Flugreise benötigen oder diese von Ihrem Arzt oder Ärztin auf Rezept verschrieben wurden. In der Medbase Apotheke messen wir diese individuell an und bestellen für Sie die passende Grösse.

Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie vorher einen Termin. 

Wichtig:

Das Vermessen Ihrer Beine sollte am besten morgens, spätestens 1 Stunde nach dem Aufstehen stattfinden, da Ihre Beine zu diesem Zeitpunkt noch nicht belastet und geschwollen sind.
 

Jetzt Termin buchen

 

 

News

bauchschmerzen-zugeschnitten-Webseite.jpg
22. September 2021

Bauchschmerzen

Fast jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben Bauchschmerzen. Erfahren Sie Wissenswertes zum Thema.

mehr
velo-fahren-zugeschnitten-Webseite_01.jpg
01. September 2021

Inspiration für die nächste Fahrradtour

Erfahren Sie Tipps und Tricks zum Thema Fahrradfahren sowie Touren für jeden Geschmack.

mehr
Arthrose-Tipps.jpg
31. August 2021

Was hilft bei Arthrose

Zwei Drittel der über 65-jährigen Menschen haben Arthrose. Dabei handelt es sich um eine schmerzhafte Gelenkerkrankung, die durch eine Abnutzung der Knoperlschicht hervorgerufen wird. Erfahren Sie, wie Sie Arthrose vorbeugen können und was dagegen hilft.

mehr
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.