15. September 2020

Welche Wirkung hat Hopfen?

Welche Wirkung hat Hopfen?

Die meisten Leute denken beim Hopfen an Bier. Der Hopfen ist als bittere Komponente für den Geschmack und die Haltbarkeit des Bieres verantwortlich. Doch die Pflanze kann noch mehr, denn sie hat eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung.

  1. Der Hopfen gehört zur Pflanzenfamilie der Cannabisgewächse (Cannabaceae). In der Gattung Humulus gibt es drei Hopfenarten. Der Echte Hopfen (Humulus lupulus) ist in ganz Mitteleuropa weit verbreitet, die beiden anderen Arten kommen nur in bestimmten Teilen Asiens vor.

  2. Es handelt sich um eine mehrjährige, zweihäusige Kletterpflanze. Das bedeutet, dass es rein weibliche und rein männliche Pflanzen gibt. Angebaut werden nur die weiblichen Pflanzen. Diese bilden die Hopfenzapfen, die arzneilich und zur Herstellung von Bier verwendet werden.

  3. Hopfen wird als sanftes Schlafmittel bei Einschlafstörungen eingesetzt. Doch auch ohne unterstützende Mittel kann man einiges zu einem gesunden Schlaf beitragen, indem man beispielsweise die Schlafhygiene verbessert 

  4. Als pflanzliches Schlafmittel wird Hopfen idealerweise in Kombination mit Baldrian eingesetzt. Es führt weder zu Abhängigkeit noch zu unerwünschter Tagesmüdigkeit.

  5. In welcher Form man Hopfen anwendet, ist jedem selbst überlassen. Es gibt getrocknete Hopfenzapfen, aber auch Produkte wie Tinkturen, Tabletten oder Kapseln aus Hopfenextrakt.

  6. Wer Tee mag, kann ein bis zwei Teelöffel der getrockneten und zerkleinerten Zapfen übergiessen und den Tee rund 10 Minuten ziehen lassen. Da reiner Hopfentee sehr bitter ist, werden gerne noch andere Blüten zugegeben.

Illustration: Gabi Kopp
Medbase on Facebook
nach oben