14. Juni 2021

Tipps für den optimalen Sonnenschutz

Tipps für den optimalen Sonnenschutz

Wie viel Sonnencreme sollte man auftragen? Welcher Faktor eignet sich am Besten? Mit unseren Tipps können Sie die warmen Tage geniessen und einem Sonnenbrand richtig vorbeugen.

Wieso müssen wir unsere Haut schützen?

Häufiges Sonnenbaden und Sonnenbrand können langfristig zu vorzeitiger Hautalterung oder einem erhöhten Risiko für Hautkrebs führen. Daher ist es wichtig, dass wir unsere Haut schon heute regelmässig schützen.

Optimaler Sonnenschutz
Die optimale Wirkung des Sonnenschutzes kann nur dann gewährleistet werden, wenn genügend Sonnencreme aufgetragen wird. Als Anhaltspunkt gilt: 100 ml Sonnenschutz pro Woche für eine erwachsene Person. Wird zu wenig Sonnencreme aufgetragen, kann dies Rötungen oder einen Sonnenbrand zur Folge haben.

Chemischer oder physikalischer Filter
UV-Filter schützen die Haut vor UV-Strahlung. Dabei wandeln chemische Lichtschutzfilter unter der Haut schädliche Strahlung in harmlose Wärme um. Mineralische oder physikalische Filter hingegen reflektieren die Strahlung. Die Inhaltsstoffe dringen nicht in die Haut ein und sind geeignet für Kinder.

«Wasserfester» Sonnenschutz
Ein Sonnenschutz, der mit «wasserfest» gekennzeichnet ist, gewährleistet einen UV-Schutz während, jedoch nicht nach dem Baden. Es ist deshalb wichtig, den Sonnenschutz nach dem Aufenthalt im Wasser erneut aufzutragen.

«All Day» / «Daylong» Sonnenschutz
Sonnenschutzprodukte mit Liposomen, welche durch die spezielle Wirkung den ganzen Tag halten, müssen nicht erneut aufgetragen werden. Diese Produkte sind mit «Daylong» oder «All Day» beschriftet und eignen sich besonders für Wassersportler und Wasserratten.

Tipps für helle Hauttypen

  • Nehmen Sie frühzeitig natürliche Sonnenschutzpräparate von innen ein (Tabletten, Öle oder Nahrungsergänzungsmittel).
  • Schützen Sie sich möglichst mit Kleidung und Kopfbedeckung vor der Sonne.
  • Gewöhnen Sie die Haut langsam an die Sonne.
  • Tragen Sie ausreichende Mengen Sonnenschutz auf.
  • Verwöhnen Sie Ihre Haut nach der Sonne mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflegelotion.


Hautkrebs

UVA-Strahlen können zu vorzeitiger Hautalterung in Form von Fältchen und Altersflecken führen. UVB-Strahlen sind kurzwelliger und daher der primäre Grund für Sonnenbrand und Hautkrebs. Sich nicht direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen, ist deshalb die beste Hautkrebsvorsorge. Schatten, geeignete Kleidung und Sonnenschutzprodukte können schädliche UV-Strahlung abschirmen. Wählen Sie ein hochwertiges Sonnenschutzprodukt mit UVA- und UVB-Schutzwirkung und einem Lichtschutzfilter, der Ihren Bedürfnissen und Ihrem Hauttyp entspricht. Jede Haut hat eine Eigenschutzzeit: Extrem helle Haut kann beispielsweise nur rund drei Minuten ungeschützt der Sonne ausgesetzt werden, bevor ein Sonnenbrand entsteht. Der Lichtschutzfaktor (LSF) verlängert diesen Schutz. Ein LSF von 20 bedeutet: Individuelle Eigenschutzzeit × 20 = maximale Zeitdauer, bis ein Sonnenbrand droht.

Tipps zur Vorbeugung von Sonnenbrand

  • Tragen Sie einen umfassenden Sonnenschutz auf, der vor UVA und vor UVB Strahlen schützt.
  • Wählen Sie einen ausreichend starken Lichtschutzfaktor und warten Sie circa 15–30 Minuten bis der Sonnenschutz wirkt. Regelmässig nachcremen.
  • Vermeiden Sie die Mittagshitze und bleiben Sie zwischen 11 und 15 Uhr im Schatten.
  • Vorsicht bei reflektierenden Flächen, wie Schnee oder Wasser. Diese können die Intensität der Strahlung erhöhen, weshalb ein hoher Lichtschutzfaktor besonders wichtig ist.
  • Tragen Sie zusätzlich schützende Kleidung. Kopfbedeckung und Sonnenbrille nicht vergessen.

 

Medbase on Facebook
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.