07. Januar 2021

Tabletten richtig einnehmen

Tabletten richtig einnehmen

Darf man Tabletten mit Rille teilen? Womit sollte man Tabletten nicht herunterspülen? Und was ist zu beachten, damit sie beim Schlucken nicht im Hals festkleben? Unsere Expertin weiss Rat.

Wie nimmt man Tabletten ein, damit sie nicht im Hals stecken bleiben?
In aufrechter Position stehend oder sitzend und mit einem Glas Wasser. Niemals trocken, denn so können sie tatsächlich im Hals kleben bleiben und schlimmstenfalls die Speiseröhre verätzen. Ziehen Sie beim Schlucken von Kapseln das Kinn nach unten zum Brustbein, statt den Kopf zu heben und hochzuschauen. Um Tabletten zu schlucken, legen Sie diese auf die Zunge und saugen Sie Wasser aus einer PET-Flasche, sodass sie sich zusammenzieht. Falls diese Tricks nicht helfen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Viele Wirkstoffe sind auch in Form von Brausetabletten, Schmelztabletten, auflösbarem Pulver, als Sirup oder in Tropfenform erhältlich.

Womit schluckt man Tabletten am besten?
In der Regel nehmen Sie Medikamente am besten mit einem Glas stillem Wasser ein, ideal sind 2 bis 2,5 dl. Mit genügend Wasser zerfallen Tabletten im Magenbesser und wirken schneller. Bei Kindern kann man auch auf Sirup ausweichen, um ihnen die Einnahme zu versüssen. Andere Getränke wie Fruchtsäfte, Milch oder Kaffee können die Aufnahme oder den Abbau von Medikamenten, und damit ihre Wirkung, beeinflussen.

Mit Joghurt rutschen Tabletten besser. Ist das empfehlenswert?
Bei gewissen Medikamenten wird die Wirkung vermindert, wenn man sie zusammen mit Milchprodukten einnimmt. Fragen Sie deshalb in der Apotheke nach, ob Joghurt im Einzelfall ratsam ist. Als Alternative erhalten Sie in der Apotheke ein Schluckgel, das keine Wechselwirkungen mit Medikamenten macht.

Darf ich mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen?
Oftmals ist das kein Problem. Es gibt jedoch Medikamente, die sich gegenseitig blockieren, wenn man sie gleichzeitig einnimmt. Deshalb ist es sehr wichtig, den Arzt und die Apotheke über die Einnahme weiterer Medikamente zu informieren.

Darf man alle Tabletten teilen, um nur die halbe Dosis zu nehmen?
Es gibt Tabletten, die speziell überzogen sind, damit sie ihre Wirkung an einem bestimmten Ort im Darm entfalten können. Andere setzen ihre Wirkstoffe über einen längeren Zeitraum frei. Durch das Teilen werden solche Eigenschaften zerstört, und die Tabletten wirken nicht mehr optimal. Eine Rille in der Mitte einer Tablette bedeutet übrigens nicht automatisch, dass diese geteilt werden darf. Es kann sich auch um Dekoration handeln. Oftmals finden sich im Packungsprospekt Hinweise darauf, ob die Tablette geteilt werden darf, im Zweifelsfall berät Sie Ihr Arzt oder Apotheker. Viele Medikamente gibt es in unterschiedlichen Stärken, sodass sie für die individuelle Dosierung nicht geteilt werden müssen. Haben Sie den Eindruck, dass ein Medikament zu stark wirkt, oder spüren Sie Nebenwirkungen, so sollten Sie die Dosis nicht ohne Rücksprache mit einer Fachperson ändern.

Wenn ich eine Tablette teilen soll, wie mache ich dies am besten?
Dafür gibt es spezielle Tablettenteiler. Diese kleinen, praktischen Helfer sind in der Apotheke erhältlich. Damit teilen Sie Tabletten ohne Verletzungsgefahr und ohne dass Teile zu Boden fallen.

Spielt es eine Rolle, wann Tabletten eingenommen werden?
Eine Medikation nützt nur, wenn sie auch eingehalten wird. Deshalb wird möglichst nach einem leicht umsetzbaren Schema dosiert. Da diverse Stoffwechselvorgänge aber einem Tagesrhythmus folgen, kann es angezeigt sein, Medikamente zu spezifischen Tageszeiten einzunehmen.

Warum muss man einige Tabletten vor oder nach dem Essen einnehmen?
Auch die Nahrung kann die Wirkung von Medikamenten beeinflussen. So werden fettlösliche Vitamine zusammen mit einer fetthaltigen Mahlzeit besser aufgenommen. Umgekehrt können sich aber auch Teile der Nahrung mit dem Medikament verbinden, sodass Komplexe entstehen, die der Körper nicht aufnehmen kann. Gewisse Medikamente können «auf den Magen schlagen» und Übelkeit verursachen. Nach dem Essen werden diese oftmals besser vertragen. Mit der Nahrungsaufnahme verändert sich auch der pH-Wert im Magen, und je nach Essensmenge verzögert sich die Magenentleerung. Beides kann einen Einfluss darauf haben, wie schnell eine Tablette im Magen aufgelöst wird und wirkt.

Medbase on Facebook
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.