27. Mai 2022

Sonnenschutz - Worauf Sie achten sollten

Sonnenschutz - Worauf Sie achten sollten

Sommer, Sonne, Ferien. In dieser Jahreszeit halten sich viele Menschen vermehrt draussen auf und geniessen das Gefühl der Sonne auf der Haut. Trotz der vielen positiven Einflüsse der Sonne auf Körper und Seele müssen wir unsere Haut vor ihr schützen. Erfahren Sie, was Sie beim Thema Sonnenschutzmittel beachten sollten, damit Sie den Sommer unbeschwert geniessen können.

Welcher Hauttyp bin ich?

Je nach UV-Empfindlichkeit werden sechs verschiedene Hauttypen unterschieden. Ein wichtiges Merkmal ist der Hautton, der durch das Melanin bestimmt wird. Je nach Melaningehalt der Haut ist diese sehr hell bis sehr dunkel. Weitere Merkmale sind Haar- und Augenfarbe sowie die Reaktion der Haut auf UV-Bestrahlung. Entscheidend bei der Ermittlung des Hauttyps ist, ob die Haut bräunt oder nicht. Erfahren Sie auf www.medbase-apotheken.ch/hauttypen mehr zum Thema.


Was sagt der Lichtschutzfaktor (LSF) aus?

Der LSF, englisch SPF (Sun Protection Factor), wird im Labor errechnet. Er zeigt an, wie viel länger es dauert, bis sich die Haut nach der Verwendung des Sonnenschutzmittels rötet. Wendet eine Person mit einer Eigenschutzzeit von 30 Minuten eine Sonnencreme mit LSF 30 an, ist die Haut im besten Fall für 900 Minuten geschützt.

Für den optimalen Schutz müssen Sie jedoch weitere Faktoren beachten:

— Aufenthaltsort

Schnee, Wasser und weisser Sand reflektieren einen Grossteil der Sonnenstrahlen. Dies führt zu einer intensiveren und meist unterschätzten Sonnenexposition. Wenn Sie sich in den Bergen aufhalten, sind Sie pro 1000 Meter Höhenunterschied 10% mehr Sonneneinstrahlung ausgesetzt.

— Betätigung

Schwitzen reduziert den Schutzfaktor. Auch wenn Sie sich länger im Wasser aufhalten, sollten Sie sich mehrfach eincremen; dies gilt auch für wasserfeste Sonnencremes.

— Medikamente

Die Einnahme gewisser Medikamente kann die Verträglichkeit der Haut gegenüber der Sonne herabsetzen. Erkundigen Sie sich bei einer Fachperson.

— Hautkrankheiten

Wer an einer Hautkrankheit leidet, die sich durch Sonneneinstrahlung verschlechtert, oder wer bereits sonnengeschädigte Haut hat, benötigt unter Umständen einen speziell hohen Sonnenschutz.

Sonnencreme, Sonnenmilch, Sonnenspray: Welches Produkt eignet sich für wen?

In erster Linie sollte der gewählte Sonnenschutz als angenehm empfunden werden, denn so tragen Sie ihn regelmässiger und grossflächiger auf. Sprays oder ganz leichte Texturen eignen sich besonders für behaarte Hautregionen. Für eine gleichmässige Verteilung nach dem Aufsprühen die Creme unbedingt mit den Händen verteilen. Speziell für Baby- und Kinderhaut eignen sich Cremes mit einem leichten «Weiss-Effekt». So ist gut ersichtlich, ob alle Körperstellen gleichmässig eingecremt sind. Die Sonnenterrassen – Nase, Stirn, Ohren, Lippen – schützen Sie am besten durch wiederholtes Auftragen von Sonnenschutz mithilfe von Sticks. Dies gilt auch für Narben, wenn Sie sie nicht mit einem Pflaster bedecken.

Worin liegt der Unterschied zwischen mineralischen und chemischen Sonnenschutzmitteln?

Mineralische Sonnenschutzmittel enthalten Titandioxid und Zinkoxid in Form von Nanopartikeln, die sich auf die Haut legen. Sie absorbieren und reflektieren die Sonnenstrahlen. Bei gesunder Haut werden die Partikel nach heutigem Wissensstand nicht resorbiert und sind daher besonders hautverträglich. Chemische Filter müssensich auf der Haut entfalten und brauchen für die volle Wirkung eine gewisse Zeit, weshalb
man sie circa 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen sollte. Die heutigen chemischen Filter sind sehr gut verträglich und lösen nur selten Allergien aus. Sie werden häufig eingesetzt, da sie ein sehr breites Spektrum an UV-Strahlen abdecken und auf der Haut weder sichtbar noch spürbar sind.

Welcher Sonnenschutz eignet sich fürs Gesicht?

Sonnencremes für das Gesicht brennen nicht in den Augen, deshalb lohnt sich die Investition in diese meist etwas teureren Produkte. Gute Sonnenschutzmittel können vorübergehend sogar die Tagescreme ersetzen. Möchten Sie dennoch Tagescreme verwenden, tragen Sie diese 15 Minuten nach der Sonnencreme auf. Vor der Sonnencreme sollte ausschliesslich ein Serum angewendet werden. Für Personen mit Mischhaut eignet sich ein Sonnenschutz mit leichter Textur (Milch/Fluid), allenfalls mit einem mattierenden Effekt. Trockene Haut erhält durch die Anwendung einer reichhaltigen Sonnencreme die nötige Pflege.

Laufen Sonnenschutzmittel ab?

Es gibt Sonnenschutzmittel, die bis zum Verfallsdatum (EXP) angewendet werden dürfen. Alle anderen Mittel haben ein Symbol auf der Packung, das anzeigt, während wie vielen Monaten das Produkt nach Anbruch der Packung verwendet werden darf. Wichtig ist, Sonnenschutzmittel keiner direkten Sonnenstrahlung auszusetzen und nicht bei heissen Temperaturen zu lagern.

Wie viel Sonnencreme ist genug?

Eine erwachsene Person benötigt 30 ml Sonnencreme für den Schutz des ganzen Körpers. Bei wiederholtem Aufenthalt im Wasser empfiehlt es sich, eine wasserfeste (2 × 20 Minuten) oder extrem wasserfeste (4 × 20 Minuten) Sonnencreme zu verwenden. Wiederholtes Eincremen wird bei allen Sonnenschutzprodukten empfohlen.

( Lea Broggini)

Medbase on Facebook
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, unseren Datenverkehr zu analysieren, Inhalte und Werbung zu personalisieren und Social Media-Funktionen bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.