31. August 2020

Ringelblumensalbe selbst herstellen

Ringelblumensalbe selbst herstellen

Schnell ist es passiert und das Knie ist aufgeschürft. Da kann Ringelblumensalbe helfen.

Ringelblume – Calendula officinalis

Die gelb- oder orangefarbene Ringelblume stammt vermutlich aus dem Mittelmeerraum und findet sich heute in vielen (Bauern-) Gärten. Die pflegeleichte einjährige Pflanze mag sonnige Standorte und blüht von Juni bis Oktober. Sie wird auch als «Barometer» genutzt, da sie sich bei drohendem Regen schliesst. Als Heilpflanze ist die Ringelblume schon seit langem bekannt. Bereits Hildegard von Bingen erwähnte sie in ihren Schriften.

Hinweis: Bei Überempfindlichkeit gegen Calendula oder andere Korbblütler sollten Sie Produkte mit Ringelblumenextrakt meiden.

Zutaten

  • 2 Handvoll getrocknete Ringelblumenblüten
    aus dem eigenen Garten oder erhältlich in Apotheken und Drogerien
  • 250 ml Olivenöl oder ein anderes kaltgepresstes Öl
  • 50 g Kakaooder Sheabutter *
  • 50 g Bienenwachs *
  • eventuell 10 bis 15 Tropfen Vitamin-E-Acetat 

* erhältlich in Apotheken und Drogerien

#Grundsatz
Bei der Salbenherstellung ist es wichtig, saubere Arbeitsutensilien und Behälter zu verwenden. Da Salben kein Wasser enthalten, kann auf eine Konservierung grundsätzlich verzichtet werden, solange auf entsprechende Hygiene geachtet wird. Die Salbe ist genauso lange haltbar wie die einzelnen Zutaten, aus denen sie besteht.

 

#1
Olivenöl, Kakao- oder Sheabutter und Bienenwachs in eine Pfanne geben und langsam erhitzen, bis alles geschmolzen ist.

 

#2
Sobald alle Zutaten flüssig sind, die kleingehackten Ringelblumenblüten hinzufügen und unterrühren.

#3
Die ganze Masse nochmals vorsichtig erhitzen, bis sie leicht schäumt.

 

#4
Nach dem Aufschäumen die Pfanne vom Herd nehmen. Die Masse muss jetzt bei Raumtemperatur einen Tag lang ziehen. Um zu verhindern, dass das Olivenöl ranzig wird, können 10 bis 15 Tropfen Vitamin-E-Acetat in die abgekühlte Masse eingerührt werden.

 

#5
Am nächsten Tag die Masse wiederum vorsichtig erwärmen, danach durch einen Kaffeefilter oder ein sauberes Leintuch filtrieren und noch heiss in die Salbentiegel abfüllen. Auskühlen lassen. Alternativ eignen sich auch andere wiederverschliessbare und lichtundurchlässige Gefässe. Fertig!

 
Rezept: Esther Welter, Apothekerin, Geschäftsführerin Medbase Apotheke Horn
Medbase on Facebook
nach oben