13. Januar 2021

Halsschmerzen oder Husten?

Halsschmerzen oder Husten?

Winterzeit ist Erkältungszeit. Der Hals kratzt, die Nase läuft, der Husten plagt.

Erkältungen sind meistens harmlos, aber lästig. Man ist nicht richtig krank, jedoch auch nicht richtig fit. Und meistens dauert das Ganze länger, als einem lieb ist. Doch was kann man tun, wenn sich die ersten Anzeichen einer Erkältung bemerkbar machen?
 

Häufig beginnt eine Erkältung mit Halsschmerzen Typische Symptome sind ein Kratzen im Hals, Schluckbeschwerden und eine raue Stimme. Meist ist eine Infektion mit Viren für die Entzündung im Rachenbereich verantwortlich. Normalerweise ist der Körper stark genug, um damit fertig zu werden. Wir können ihn aber auch aktiv unterstützen und den Schmerz bekämpfen. Sollten die Halsschmerzen auch nach drei Tagen nicht besser werden, empfehlen wir eine Fachperson zu konsultieren.
 

Tipps bei Halsschmerzen

#1 Schonen Sie Ihre Stimme: Reden Sie so wenig wie möglich.
#2 Kräutertees, vorzugsweise aus Heilkräutern, wie beispielsweise Salbei, Thymian oder Kamille, können Halsschmerzen lindern. Flüssigkeit befeuchtet den Hals, während die Kräuter den gereizten Hals beruhigen.
#3 Ausreichend Schlaf ist wichtig, sodass sich der Körper regenerieren und erholen kann.
#4 Trockene Raumluft sollte vermieden werden. Als Raumbefeuchter kann zum Beispiel eine Wasserschale auf der Heizung platziert werden.
#5 Auf das Rauchen sollte verzichtet werden, um eine zusätzliche Reizung im Hals zu vermeiden.
#6 Hilfreich ist, sich warm zu halten. Vor allem der Hals sollte gut vor Kälte geschützt sein.
#7 Unterstützen Sie den Körper aktiv mit desinfizierenden und schmerzstillenden Halssprays, Gurgellösungen oder Lutschtabletten.
 

Viele Leute werden im Winter von Husten geplagt Husten ist meist harmlos, jedoch äusserst unangenehm. Erfahren Sie, wie man den lästigen Husten lindern kann und welche Hausmittel helfen.

Tipps bei Husten

#1 Gegen trockenen Reizhusten helfen Rauchverzicht und Hustenblocker. Letztere heilen den Husten zwar nicht, aber sie helfen, besser zu schlafen.
#2 Heizungsluft kann Reizhusten nachts noch schlimmer machen. Deshalb für genügend Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer sorgen und mit hochgelagertem Oberkörper schlafen.
#3 Honig ist als bewährtes Mittel gegen Hustenreiz bekannt, denn er verfügt über eine antiseptische und heilende Wirkung. Besonders in erhitzter Milch ist er eine Wohltat. Wichtig: Kinder unter einem Jahr dürfen noch keinen Honig bekommen.
#4 Auch ätherische Öle von Myrte (hustenstillend und abschwellend), Eukalyptus oder Zypresse können helfen.
#5 Weitere Hausmittel sind Inhalationen, Brustwickel, Hühnerbrühe, Zitronenwasser oder Tee, beispielsweise mit Lindenblüten.
#6 Das wohl wichtigste Hausmittel: ausreichend trinken, aber nicht deutlich mehr als sonst. Wenn ärztlich nicht anders empfohlen, sind 1,5 Liter täglich ein gutes Mass.
#7 Hustensirup oder Tabletten – oft mit Codein – können ebenfalls eingesetzt werden.

Medbase on Facebook
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.