03. Juni 2020

Gesunder Darm

Gesunder Darm

Der Darm ist ein komplexes Wunderwerk. Nebst der Funktion, die Nahrung zu verdauen, hat er auch einen grossen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Das flexible Darm-«Rohr» setzt sich aus mehreren Muskelschichten zusammen und kann den Darminhalt mit rhythmischen Bewegungen vorwärts transportieren. Der Dünndarm spielt beim Verdauungsprozess die Hauptrolle: Mithilfe von Enzymen werden darin Nahrungsbestandteile zersetzt und Nährstoffe aufbereitet. Was im Dünndarm nicht verwertet werden kann, wandert in den Dickdarm und von dort in die Mastdarm-«Mülldeponie».

Reizdarmsyndrom

Wer regelmässig von Bauchkrämpfen, Völlegefühl, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung geplagt wird, leidet vielleicht an einem Reizdarmsyndrom. Dabei handelt es sich um eine chronische Erkrankung, von der etwa 10 bis 15 Prozent der Bevölkerung betroffen sind. Am häufigsten kommt sie bei Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren vor.

Gewusst?

Etwa 80 Prozent unseres Immunsystems sind in der Darmregion angesiedelt. Das Immunsystem im Darm ist ein hochkomplexes, aus mehreren Teilen zusammengesetztes Gebilde. So befinden sich in der Schleimhaut des Dünndarms unzählige winzige Lymphknoten mit einer Ansammlung von Immunzellen, die mit chemischen Abwehrstoffen gegen Krankheitserreger vorgehen.
 

Tipps für einen gesunden Darm

  • Essen Sie ballaststoffreiche Nahrung. Dies wirkt Verstopfung und Völlegefühl entgegen. Ballaststoffe finden sich in frischen und gedörrten Früchten, Gemüse und Hülsenfrüchten.
  • Trinken Sie viel, mindestens zwei Liter pro Tag.
  • Nehmen Sie leichte Mahlzeiten zu sich, um eine Überlastung des Darms zu vermeiden.
  • Bewegen Sie sich täglich. Körperliche Betätigung stimuliert die Darmfunktion.
  • Versuchen Sie, Stress abzubauen. Der Darm kann unter Stress gereizt reagieren.
  • Ein gehaltvolles Frühstück aktiviert den Darm, der am Morgen Nährstoffe besonders gut aufnehmen kann.
  • Gönnen Sie dem Darm Ruhepausen und überfordern Sie ihn nicht mit zu vielen Zwischenmahlzeiten.

Lassen Sie sich in Ihrer Medbase Apotheke beraten.

 

Medbase on Facebook
nach oben