03. Dezember 2020

Badekugeln selber machen

Badekugeln selber machen

Fehlt Ihnen noch ein passendes Geschenk für Grossmami, Grosspapi, Gotte oder Götti? Überraschen Sie Ihre Liebsten mit kreativen Badekugeln.

Prickelnde Badekugeln lassen sich einfach und schnell herstellen. Die Kombination aus Zitronensäure und Natron sorgt für einen angenehmen Sprudeleffekt im Wasser. Wichtig ist es, das Mengenverhältnis von 2:1 (doppelt so viel Natron wie Zitronensäure) einzuhalten.

Zutaten

250 g Natron (Natriumhydrogencarbonat)*
125 g Zitronensäure
60 g Speisestärke
60 g Bio-Kokosöl oder Kokosfett
etwas ätherisches Öl*, z.B. Zimt, Vanille, Lavendel
evtl. Lebensmittelfarbe*
Deko, z.B. getrocknete Blüten*, Zitronenschale, Teemischung* oder anderes zum Verzieren

*erhältlich in Apotheken und Drogerien

Anleitung

1 Trockene Zutaten verarbeiten
Natron, Zitronensäure und Speisestärke in einer sauberen, trockenen Schüssel miteinander mischen. Falls Lebensmittelfarbe in Pulverform verwendet wird, diese ebenfalls hinzufügen.

2 Flüssige Zutaten verarbeiten
Kokosfett schmelzen oder schon flüssiges Kokosöl bereitstellen. In einer separaten Schüssel mit dem ätherischen Öl mischen. Falls flüssige Lebensmittelfarbe verwendet wird, diese ebenfalls hinzufügen.

3 Flüssige und trockene Zutaten mischen
Langsam (am besten mit einem Teelöffel) die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben. Wichtig: langsam arbeiten, sonst reagiert das Natron mit der Zitronensäure und beginnt zu sprudeln. Die Konsistenz bleibt pulverig, ähnlich wie nasser Sand. Die Masse lässt sich nun mit den Händen gut formen. Falls sie noch zu trocken ist, kann etwas Öl hinzugefügt werden. Wenn sie zu feucht geworden ist, Speisestärke zugeben.

4 Badekugeln oder -pralinen formen
Die Badekugeln können individuell mit den Händen oder mithilfe spezieller Formen aus dem Bastelgeschäft geformt werden. Hilfreich sind auch Guetzli-Ausstecher,
Eiswürfel- oder Backformen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Achten Sie darauf, dass Sie die Masse fest in die Formen drücken, damit eine stabile Badepraline entsteht.

5 Dekorieren
Besonders hübsch sehen die Badekugeln aus, wenn Sie sie mit getrockneten Blütenblättern oder anderen natürlichen Materialien verzieren.

6 Kühl stellen
Die selbstgemachten Badekugeln einige Stunden in den Kühlschrank legen und dann aus den Formen lösen. Danach müssen sie einige Tage trocknen.
 

Tipps

#1 Die Dekoration in die Förmchen füllen, bevor die Badekugel-Masse hineingegeben wird. Die Dekoration kann auch gleichmässig unter die Masse gemischt werden.

#2 Durch das Mischen verschiedener Lebensmittelfarben entstehen Badekugeln mit Farbverläufen.

#3 Die Badekugeln dekorativ verpacken und beschriften, damit sie nicht versehentlich gegessen werden. Vor Feuchtigkeit geschützt lagern.

Viel Spass beim Verschenken!

Medbase on Facebook
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.